100 years ÔÇô 100 Prozent Natur f├╝r 100 gesunde Lebensjahre

Apfelmuffins-Rezept mit Mandelmehl

Schwierigkeit: Leicht

Unser Apfelmuffins-Rezept ist genau das richtige f├╝r deine Kuchentafel, wenn du gerne naschst, aber dabei gleichzeitig auf Kalorien- und N├Ąhrwertgehalt deines Geb├Ącks achtest, denn unsere Apfelmuffins kommen ohne Zucker und herk├Âmmliches Weizenmehl aus. Deswegen sind sie auch so luftig, leicht und gleichzeitig trotzdem wunderbar s├╝├č. Das macht die Apfelmuffins aus unserem Rezept ebenfalls zum idealen Geb├Ąck f├╝r dich, wenn du dich kohlenhydratarm ern├Ąhren m├Âchtest: Anstelle von Zucker und klassischem Mehl setzen wir n├Ąmlich auf Erythrit und teilent├Âltes Bio Mandelmehl. Beide Zutaten schlagen mit wenigen beziehungsweise im Fall des Zuckerersatzstoffes Erythrit sogar mit gar keinen Kohlenhydraten zu Buche ÔÇô wie geschaffen f├╝r deine Low Carb-B├Ąckerei!
Vorbereitungszeit 20 Min.
Arbeitszeit 15 Min.
Kategorien Kuchen & Geb├Ąck
Portionen 6

Equipment

  • Muffinform

Zutaten
  

Anleitung
 

  • Heize deinen Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vor.
  • Wasche den Apfel, entkerne ihn und schneide ihn in kleine St├╝cke ÔÇô ob mit oder ohne Schale bleibt ganz dir ├╝berlassen.
  • Presse die Zitrone und mische ihren Saft mit den Apfelst├╝ckchen.
  • Schlage das Ei mit dem Erythrit schaumig und r├╝hre den Joghurt unter, bis alle Kl├╝mpchen verschwunden sind.
  • Gib dann das Mandelmus hinzu.
  • Vermenge nun das Mandelmehl mit dem Natron und verr├╝hre es im Wechsel mit der Milch gleichm├Ą├čig mit der Ei-Erythrit-Mischung.
  • Falls die Masse noch zu fest ist, kannst du einen weiteren Schuss Milch hinzuf├╝gen.
  • Anschlie├čend hebst du die Apfelst├╝ckchen unter den Teig.
  • Dann kannst du ihn auch schon gleichm├Ą├čig in der Muffinform verteilen und f├╝r 20 Minuten im vorgeheizten Backofen backen.

Schon gewusst?

Wenn wir von Muffins sprechen, beziehen wir uns meistens auf die US-amerikanische Variante des Geb├Ącks: Kleine, rundliche K├╝chlein, die aus einem R├╝hrteig hergestellt, in einer speziellen Backform gebacken werden und dank Backpulver oder Natron wunderbar aufgehen. Diese Version der Muffins brachte britische Auswander:innen im 19. Jahrhundert in die USA. In ihrer alten Heimat auf den britischen Inseln war seit Anfang des 18. Jahrhunderts jedoch eine ganz andere Art von Muffins vertreten, die gerne zur Tea Time gereicht wurde. Dabei handelt es sich um einen speziellen Hefeteig, der auf einem Backblech mit runden Vertiefungen, in denen sich fl├╝ssiges Fett befindet, ausgebacken werden. Auf diese Weise entsteht ein Geb├Ąck, das eher an ein flaches Br├Âtchen, als an einen Muffin erinnert, wie wir ihn inzwischen auch in deutschen B├Ąckereien gut kennen.
Hinweise glutenfrei, ohne Alkohol, ohne Gentechnik, ohne Zuckerzusatz, ohne Zusatzstoffe, sojafrei
Gluten-
frei
Sojafrei
Ohne
Alkohol
Ohne
Gentechnik
Ohne
Zusatzstoffe
Ohne
Zuckerzusatz
Du hast
noch Fragen?
Dein 100years-Team ist f├╝r dich da!
Jetzt schreiben